Intranet Analytics? Matomo ist die Lösung

Intranet analysieren: so geht es!

sollten Sie über ein großes Intranet verfügen und neugierig auf die entsprechenden Nutzerbewegungen sein, fallen die meisten Analytics-Systeme wie Google Analytics oder eTracker weg, denn diese müssen einen Anschluss ans Internet haben. Alle diese Dienste arbeiten nämlich in der Cloud. Was tun also, wenn es eine Intranet-Lösung sein soll? Und Sie werden es ahnen, ich würde diesen Artikel nicht schreiben, wenn sich Matomo nicht als Lösung anbieten würde.

Denn Matomo läuft ja bekanntlich auf ihren eigenen Servern und benötigt keine Verbindung ins Internet. Da die Software dann direkt im Intranet läuft, erhalten Sie alle Daten (und nur Sie und niemand anderes) und so bekommen einen guten Überblick, wie die Leute Ihr Intranet annehmen.

Einge Besonderheiten

In der Auswertung gibt es natürlich einige Besonderheiten, die es zu beachten gilt. So werden Sie als Seite, die am meinsten aufgerufen wird, selbstverständlich die Startseite finden, die auf den Rechnern im Intranet vorinstalliert ist. Deshalb empfiehlt es sich, ein Segment anzulegen, bei dem Sie diese Seite ausschließen und als Standard aufzurufen – Sie wollen ja schließlich nicht sehen, wie viele Leute ihre Rechner anstellen, sondern was sie danach machen.

Ebenso wird das am häufigsten genutzte Betriebssystem das sein, das Sie als Standard vorinstalliert haben, genauso die Computer, die Sie angeschafft haben. Da können Sie also keine großartigen Aussagen treffen. Verwunderlich wird es dann allerdings, wenn das Intranet eigentlich nur mit dem Desktoprechner aufgerufen werden soll – bei Intranets typischweise Standard – und dann doch noch Smartphones auftauchen.

Haben Sie Fragen rund um Matomo? Kontaktieren Sie uns – das geht viel schneller, als noch weiter im Internet zu recherchieren!
Ihr Dietmar Fischer

Hier geht es übrigens zu unserem Matomo-Seminar: in einem Tag alles, was Sie wissen müssen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.